Finca El Maco, San Agustín
FINCA EL MACO

Archäologischer Park

Früher war er bekannt unter dem Namen Gallineros (Hühnerställe), der Name, den die Schlucht trägt, die am nördlichen Hang entlangläuft.

Schließlich hat der Park den Namen Alto de las Piedras erhalten, vermutlich aufgrund der Menge an Stein-Statuen, die über den gesamten Ort verteilt sind, einige davon sind komplett fertiggestellt und andere, die der Steinindustrie dienten. Die Stätte besteht aus monumentalen Skulpturen, künstlichen Hügeln, Beerdigungshallen und große Grabmale, die mit mehrfarbigen Zeichnungen dekoriert sind.

Lage: 5 km von Isnos

Distanz: 42 km von San Agustín

Größe des Parks: 4 ha

Höhe: 1750 m ü. NN

Zeitalter: 1. Jh. v. Chr. – 6. Jh. n. Chr.

Historische Daten: Erforscht durch Konrad Theodor Preuss (1913 - 1914), Rekonstruktionsarbeiten von Luis Duque Gomez und Julio Cesar Cubillos (1972 - 1975).

Erreichbarkeit: ein Großteil der Straße ist ungeteert, mit Jeep oder Chiva erreichbar

Der Name dieses kosmischen Zentrums kommt von dem Wort Ídolo (lat. Idolum = Götterbild, Kultobjekt), geprägt durch die spanischen Eroberer.

Der Park besteht aus zwei Mesitas (Tische), die über eine künstliche, etwa 300 m lange Rampe verbunden sind. Das Ensemble der Mesita A beinhaltet neun Begräbniseinheiten, in der Art einer Nekropolis, wo nach und nach Jaguar-Schamanen begraben wurden.

Lage: am Rand des „Cerro de la Horqueta“ (Horqueta-Hügel), auf der linken Seite des Flusses Magdalena.

Distanz: 32 km vom Stadtzentrum San Agustíns.

Höhe: 1800 m ü. NN

Zeitalter: 1. Jh. v. Chr. – 6. Jh. n. Chr.

Historische Daten: Erforscht durch Konrad Theodor Preuss (1913 – 1914), Rekonstruktionsarbeiten von Juan Fried (1940 – 1942), Luis Duque Gómez und Julio Cesar Cubillos (1972).

Erreichbarkeit: im Jeep, in Chiva; in der Gemeinde Isnos gibt es Restaurants, in denen typische Gerichte der Region angeboten werden.